Rahmenbedingungen - MKG Praxisklinik

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Leistungen > Parodontologie
Parodontologie:
Rahmenbedingungen und Behandlungsziel
Die Therapie zielt zunächst auf die Ausschaltung der entzündungsfördernden Reize. Dies geschieht in erster Linie durch Optimierung der Mundhygiene und Beseitigung mechanischer Reize wie abstehender Füllungs- und Kronenränder oder kariöse Läsionen. 
Patienteninformation
Die Erfolgsaussicht der Behandlung und der weitere Verlauf der Erkrankung wird durch mehrere Faktoren bestimmt:
• Mitwirkung während und nach der Behandlung und Optimierung der Mundhygienetechniken,
• Ausschalten von Risikofaktoren wie z.B. Rauchen, 
• Gute Einstellung des Blutzuckers bei Diabetes mellitus (Typ I und II),

aber auch durch schwer oder nicht beeinflussbare Faktoren wie
• Autoimmunerkrankungen, bei denen sich die Körperabwehr gegen das eigene BGW wendet
• Behandlung mit immunsuppressiven Medikamenten z.B. nach Transplantation und 
• ausgeprägte Formen der Osteoporose.
Das primäre Ziel der Parodontalbehandlung besteht in der Elimination sämtlicher Reize und in einem Stillstand der Taschenbildung. Bei der regenerativen Parodontitis-Therapie können darüber hinaus Strukturen wie Knochen und Bindegewebe wieder aufgebaut werden.
Aufgrund der Komplexität bestehend aus persönlicher Situation (Zustand der Zähne, Umfang des bereits vorhandenen Knochenabbaus, Art des Zahnersatzwunsches, Genussgewohnheiten, etc.) und der Vielzahl an möglichen weiteren äußeren Faktoren kann nur ein eingehendes ärztliches Beratungsgespräch das medizinisch Machbare und Sinnvolle mit ihren Behandlungsvorstellungen zu dem gewünschten Behandlungsziel verknüpfen.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü