Plastische Parodontalchirurgie - MKG Praxisklinik

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Leistungen > Parodontologie
Plastische Parodontalchirurgie

Nach erfolgreich durchgeführter Parodontalbehandlung können trotz Entzündungsfreiheit weiterhin Probleme bestehen wie z.B. lange freiliegende Zahnhälse und tiefe Knochentaschen. 
Zur Deckung der freiliegenden Zahnhälse stehen mehrere operative Techniken zur Verfügung:

1. Rezessionsdeckung mit freiem Bindegewebstransplantat

2. koronarer Verschiebelappen

3. freies Gingivatransplantat                
Rezessionsdeckung mit freiem Bindegewebstransplantat
Das Bindegewebstransplantat wird am Gaumen entnommen und nach Verschluß der Entnahmestelle an das Empfängerbett transplantiert. Das Transplantat kommt hiebei in der zuvor präparierten Tasche sicher zu liegen und wird von beiden Seiten- der Knochenhaut und der aufliegenden Schleimhaut per Diffusion ernährt. Die Entnahmestelle kann ggf. mit einer Schutzplatte abgedeckt werden.

Koronarer Verschiebelappen
Diese Operationstechnik eignet sich für isolierte als auch multiple parodontale Rezessionen. Hierbei wird ein teilschichtiger Mukosalappen gebildet der zum Zahn hin verschoben wird und mit feinsten Nähten fixiert wird.
Freies Gingivatransplantat 
Bei freien Gingivatransplantaten wird des Epithel der Gaumenschleimhaut mittransplantiert. Dieses Transplantat wird an der Empfängerstelle nicht abgedeckt und wird nur von 1 Seite per Diffusion ernährt. Die therapeutische Relevanz des freien Gingivatransplantats liegt weniger in der Deckung von parodontalen Rezessionen als in der Verbreiterung der befestigten Gingiva vor allem in der Implantologie. Die Entnahmestelle heilt in der Regel sekundär zu und wird mit einer Verbandsplatte abgedeckt.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü